Stopper Stimmung

Die gleichstufig temperierte Stopper-Stimmung auf der Basis reiner Duodezimen (Oktave plus Quinte), auch bekannt als Pure Twelfth Equal Temperament (EUROPIANO 3/1988)² hat sich innerhalb von nur 30 Jahren zum Standard auf den Konzertbühnen in aller Welt etabliert. 

Die Schwebungen der temperierten Intervalle dieser Stimmung erzeugen einen starken Maskierungseffekt, so dass ein sehr klares Klangbild resultiert.

Die Stopper Stimmung ist für Konzertstimmer und -Techniker über meine Stimmapp Tunic OnlyPure verfügbar, oder nach Gehör mit der OnlyPure Methode, sowie einer neuen Stimmsequenz aus 2019.

Für Fachkollegen halte ich regelmässig Vorträge und Seminare, z.B. bei der Tagung der PTG 2008 über die neue OnlyPure Stimmsoftware: Stopper Temperament.

Eine neue Sequenz zum legen der Temperatur nach Gehör mit einem neuen Intervallvergleich, welche mögliche Kettenfehler erheblich begrenzt, habe ich 2019 bei der PTG Tagung in Tucson, Arizona präsentiert: Stimmsequenz Stopper Stimmung

oder in Kansas City 2011, für welche folgendes Video mit Grigory Sokolov, erstellt wurde:

 

Stopper Stimmung = Transformation der pythagoräischen Stimmung durch Ersetzen der Oktaven 2/1 mit akustischen Oktaven Ω=2s/1  in jedem Intervall¹

Philosophisch interessant ist, dass die pythagoräische Stimmung (in der jedes beliebige Tonintervall aus Potenzbrüchen der Zahlen 2 und 3 gebildet werden kann) in die Stopper Stimmung transformiert wird, indem einfach im Frequenzverhältnis der pythagoräischen Intervalle die Oktaven der natürlichen Größe 2/1 ersetzt werden durch akustisch als "stimmiger" empfundene Oktaven Ω der Größe 2s = 2.0014269..., (p=pythagoräisches Komma = 3^12/2^19 und s= p^(1/19) = Stopper Stimmung Komma).*

(1): B. Stopper (1990) Begleittext Dodekachord, zur Präsentation einer sich in der Duodezime wiederholenden Klaviatur auf der Musikmesse Frankfurt.

(2): B.Stopper, "Das Duodezimsystem als den natürlichen Teiltonverhältnis entsprechendes Tonsystem, Euro Piano 3/1988"

*: bei Saiteninstrumenten muss auch die Steifigkeit der Saiten noch berücksichtigt werden, was ebenfalls auf die Oktavgröße Einfluss hat. 

Pythagoräische Intervalle Stopper Stimmung Intervalle Harmonische Intervalle
2/1
Ω/1
2/1 (Oktave)
3/1
3/1
3/1 (Duodezime)
3/2
3/Ω
3/2 (Quinte)
4/3 = 2^2/3
Ω^2/3
4/3 (Quarte)
81/64 = 3^4/2^6
3^4/Ω^6
5/4 (gr. Terz)
27/16 = 3^3/2^4
3^3/Ω^4
5/3 (gr. Sext)
9/8 = 3^2/2^3
3^2/Ω^3
9/8 (gr. Ganzton)
32/27 = 2^5/3^3
Ω^5/3^3
6/5 (kl. Terz)
16/9 = 2^4/3^2
Ω^4/3^2
7/4 (kl. Sept)
243/128 = 3^5/2^7
3^5/Ω^7
8/15 (gr. Sept)
256/243 = 2^8/3^5
Ω^8/3^5
(kl. Ganzton)

Pythagoräische Intervalle mit Mehrdeutigkeit werden in der Stopper Stimmung zusammen geführt. So ergibt z. B. die verminderte Quinte mit 2^10/3^5 und die erhöhte Quarte mit 3^6/2^9 bei Pythagoras einen unterschiedlichen Wert, in der Stopper Stimmung führt die Verwendung der akustischen Oktave Ω^10/3^5 und 3^6/Ω^9 zum selben Ergebnis, nämlich dem Triton der Größe 1.41471797...!